Pressemitteilung
19.09.2019

Ostbeauftragter Hirte: Osten stark bei Künstlicher Intelligenz

Heute wurden die Gewinner des Innovationswettbewerbs Künstliche Intelligenz ausgezeichnet. Sie erhalten nun die Chance, ihr Vorhaben im Rahmen einer geförderten, dreijährigen Umsetzungsphase zu realisieren. Darunter sind mehrere Projekte in den neuen Bundesländern.

Roboterhand und Menschenhand
© iStock.com/Chiradech

Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte beglückwünscht die ausgezeichneten Teilnehmer zu ihrem Erfolg: „Ich freue mich, dass sich auch Projekte in den neuen Bundesländern für die Umsetzungsphase des KI-Innovationswettbewerbs qualifizieren konnten. Künstliche Intelligenz ist eine der wichtigen Zukunftstechnologien unserer Zeit. Sie bietet große Chancen unter anderem bei der Bewältigung des Strukturwandels und der demographischen Veränderungen, zwei Entwicklungen, mit denen gerade die neuen Bundesländer konfrontiert sind.“

Die Umsetzungsphase soll Anfang 2020 beginnen. Die nominierten Projekte decken zahlreiche Branchen und Themen ab: von Gesundheit, Smart Living, Handel, Produktion, Landwirtschaft, Mobilität und Bau bis hin zu Quantencomputing.