Navigation und Service

Jahresbericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit 2013

Ostdeutschland muss weiterhin im politischen Fokus bleiben.

Die Bundesregierung hat am 20. November 2013 den Jahresbericht zum Stand der Deutschen Einheit 2013 beschlossen.

Die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse innerhalb Deutschlands hat viele Dimensionen, die für Lebensqualität und Lebenszufriedenheit maßgeblich sein können. Der diesjährige Bericht konzentriert sich deshalb auf ökonomische Aspekte, beleuchtet aber auch Aspekte wie Einkommensverteilung, Bildung, demokratische Teilhabe, Natur und Kultur.

Der Bericht stellt dar, dass sich der materielle Wohlstand in den vergangenen Jahren in den neuen Ländern weiter deutlich verbessert hat. Die Zuwächse beim Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner und bei den verfügbaren Einkommen sowie die niedrigste Arbeitslosenquote seit gut zwanzig Jahren sind ein Ergebnis des fortschreitenden wirtschaftlichen Angleichungsprozesses. Gemessen am Niveau der alten Länder besteht jedoch weiterhin Aufholbedarf. Der Bericht zeigt auch auf, dass die Lebensqualität auch von einer Reihe nicht-ökonomischer Aspekte beeinflusst wird, denen ebenfalls Rechnung getragen werden muss. Fazit: Ostdeutschland muss weiterhin im politischen Fokus bleiben.

  • Empfehlen via Twitter - öffnet ein neues Browserfenster
  • Bookmarken via Google Plus - öffnet ein neues Browserfenster

Unterpunkte

Berichte zum Stand der Deutschen Einheit

Hier finden Sie die Übersicht aller bisherigen Berichte zum Stand der Deutschen Einheit. Mehr: Berichte zum Stand der Deutschen Einheit …